Atelierhaus Mengerzeile

Über uns

Am 1.Juli 1993 zogen einunddreißig internationale Künstlerinnen und Künstler in das 1908 errichtete Fabrikgebäude der Mengerzeile 1-3 in Treptow an der Bezirksgrenze zu Neukölln. Die vierstöckige ehemalige Pianofabrik Hoepfner (1880-1956), vom Tischler August Jaschinsky (1849-1936) gegründet, wurde während der DDR-Regierungszeit lange vom VEB Deutsche Schallplatte als Verkaufsstelle und Lager genutzt.

Um die eigenen Interessen vor der Öffentlichkeit optimal vertreten zu können, gründete die Künstlergruppe im Oktober 1993 den Verein "Mengerzeile e .V.", der bei Aufbau und Instandsetzungsarbeiten finanzielle Hilfestellung vom Bezirksamt Treptow sowie anfangs Unterstützung der damaligen Hausverwaltung GSE erhielt.

Hauptmieter der ausgewiesenen 2201 Quadratmeter Nutzfläche war zunächst die Atelier-GmbH des Kulturwerks im BBK Berlin, 1997 übernahm der Verein Mengerzeile e.V. den Hauptmietvertrag und verwaltet das Atelierhaus seitdem selbst.

Ziel des Vereins ist neben dem Erhalt bezahlbarer Ateliers die Förderung von Kunst und kultureller Infrastruktur kommunal sowie landesweit und der nationale und internationale Künstleraustausch. Das 1994 im Haus eingerichtete Gastatelier und der seit 2001 regelmäßige Ausstellungsbetrieb in der hauseigenen Kunsthalle M3 gehören daher zum wichtigen Bestand des Atelierhauses Mengerzeile, ebenso wie die Präsentation der KünstlerInnen mit ihren Arbeiten im Rahmen der Hausausstellungen "Housesalon" sowie der "Offenen Ateliers".

Gegenwärtig besteht der Verein Mengerzeile aus 38 internationalen Kreativen, Künstlerinnen und Künstlern, die im Atelierhaus arbeiten.