Claudia Brieske

atelier: 401
"Liquid Souls", 2011

1986-90: Studium der Malerei an der Accademia di Belle Arti di Firenze
1991-95: Studium der Freien Kunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saar
1995/96: Diplom und Meisterschülerin bei Serge Spitzer

1997/98: Stipendium der Stiftung für deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und Arbeitsaufenthalte in Paris, Polen und USA
2000: Marler Video-Installations-Preis, Aufnahme des Installationskonzeptes von Windportraits in die Ausstellung
2005: Förderstipendiatin der Landeshauptstadt Saarbrücken
2006: Preisträgerin des Videokunstpreises "octobre rouge", Luxemburg
2001-2007: Mitinitiatorin der internationalen Medienkunstprojekte "Gegenort- The-Virtual-Mine" und "Virtual Residency"
2012: Stipendium der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V.
2013: Preisträgerin des SR Medienkunstpreises

Von 2002–2011 arbeitete Claudia Brieske als Dozentin und künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Freie Kunst und Media Art & Design an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken. Sie ist Absolventin des Programms für europäisches kulturelles Projektmanagement der Fondation Marcel Hicter in Brüssel, außerdem Gründungsmitglied des Vokalensembles VOXLabYrinth in Bern und der Initiative temporäre Kunsträume in Berlin. Sie war 2009 Mitarbeiterin im Forschungsprojekt an der Hochschule der Künste Bern (CH) im Studiengang Théâtre Musical und ist seit 2014 Dozentin an der Haute Ecole pédagogique Fribourg (CH) für Video / Performance.